In Deutsch­land herrscht Mas­ken­pflicht. Was Sie beach­ten soll­ten, haben wir hier für Sie zusam­men­ge­fasst.
Trotz Mas­ke: Ach­ten Sie bit­te immer auf einen aus­rei­chen­den Abstand zuein­an­der und hal­ten Sie sich an die all­ge­mei­nen Hygie­ne­re­geln!

Wer eine Mas­ke trägt, muss dar­auf ach­ten, dass Mund und Nase ver­deckt sind. Lücken zwi­schen dem Gesicht und der Mas­ke soll­ten ver­mie­den wer­den. Egal, ob selbst­ge­näh­te Com­mu­ni­ty-Mas­ke oder zer­ti­fi­zier­ter Mund-Nasen-Schutz: Es gilt wäh­rend des Tra­gens, die Mas­ke nicht anzu­fas­sen. Beim Abset­zen die Mas­ke unbe­dingt nur an den seit­li­chen Gum­mi­bän­dern berüh­ren. Selbst­ge­mach­te Mas­ken kön­nen heiß gewa­schen und wie­der­ver­wen­det wer­den. Ein Mund-Nasen-Schutz für den Ein­mal­ge­brauch lan­det sofort in einem geschlos­se­nen Müll­ei­mer. Danach soll­ten Sie Ihre Hän­de gründ­lich mit Sei­fe und Was­ser waschen oder des­in­fi­zie­ren.

Bart und die FFP2-Mas­ke ver­tra­gen sich nicht!
Damit die FFP2-Mas­ke rich­tig die Luft fil­tern kann, muss sie dicht am Gesicht anlie­gen. Durch einen unzu­rei­chen­den Sitz auf­grund von Gesichts­be­haa­rung, wie zum Bei­spiel bei einem Voll­bart, ent­ste­hen Lecka­gen. Durch die­se klei­nen Lecks kann die Luft nahe­zu unge­fil­tert ein- und aus­strö­men. Wich­tig ist des­halb, dass man bei der FFP2-Mas­ke dar­auf ach­tet, dass sie die rich­ti­ge Pass­form hat und beim Ein- und Aus­at­men dicht anliegt. Für vie­le Män­ner heißt es daher: Der Bart muss lei­der ab – damit sie sich und ande­re schüt­zen. Bei Fra­gen zur rich­ti­gen Pass­form der FFP2-Mas­ke steht Ihnen Ihre Apo­the­ke vor Ort bera­tend zur Sei­te.

KN95-Mas­ken
Schon von KN95-Mas­ken gehört? Pati­en­ten müs­sen nicht zwangs­läu­fig miss­trau­isch wer­den, wenn sie die­se Schutz­mas­ken in Ihrer Vor-Ort-Apo­the­ke bekom­men. Denn wie bei den FFP2-Mas­ken han­delt es sich bei vie­len die­ser Pro­duk­te um Schutz­mas­ken, die gegen Coro­na­vi­ren schüt­zen. Das Vor­ur­teil, dass KN95-Mas­ken, die häu­fig aus Chi­na stam­men, immer „Schrott­mas­ken“ wären, ist falsch. Denn das hängt vom jewei­li­gen Pro­dukt und des­sen Beur­tei­lung ab. Wenn Sie dazu wei­te­re Fra­gen haben, spre­chen Sie uns ger­ne dar­auf an.

Beschla­ge­ne Bril­le durch Mas­ken
Bril­len­trä­ger ken­nen es: Schutz­mas­ken las­sen gera­de im Win­ter die Glä­ser beschla­gen und rau­ben die Sicht. Um das zu ver­mei­den, ist vor allem wich­tig, dass die Mas­ke gut am Gesicht anliegt. Dazu hilft es, den Nasen­bü­gel gut umzu­bie­gen oder den Stoff oben umzu­schla­gen. Ist eine Bril­le groß genug, soll­ten die Glä­ser auf der Mas­ke lie­gen. Teil­wei­se kön­nen auch Anti-Beschlag-Mit­tel für bes­se­ren Durch­blick sor­gen.

 

 

 

 

 

 

 

Bei­trags­bild: Desi­gned by pros­too­leh / Freepik
Icons der Tra­ge­hin­wei­se: Desi­gned by ABDA/ Apo­the­ken­kam­pa­gne