Lie­be Pati­en­ten, wir Ihnen Sie an die­ser Stel­le ein paar Fra­gen zur Coro­na-Schutz­imp­fung beant­wor­ten:

Wann kann sich wer gegen Coro­na imp­fen las­sen?

Die Coro­na-Schutz­imp­fung ist für alle Erwach­se­nen emp­feh­lens­wert. Aber bis­lang gibt es in Deutsch­land noch nicht genug Impf­stoff. Des­halb kön­nen sich nicht alle Inter­es­sen­ten sofort imp­fen las­sen, son­dern es wird nach Alter, Erkran­kun­gen und Tätig­keit prio­ri­siert. Davon hängt ab, wann Sie bzw. Ihr Ange­hö­ri­ger ein Impf­an­ge­bot erhal­ten. Die Schutz­imp­fung ist frei­wil­lig und kos­ten­los.

Wo kann man sich imp­fen las­sen?

Bis­lang wird nur in Impf­zen­tren geimpft, in Pfle­ge­hei­men sind zudem mobi­le Teams im Ein­satz. Die Schutz­imp­fung ist nur mit Ter­min mög­lich. Die­se Ter­min­ver­ga­be ist je nach Bun­des­land unter­schied­lich gere­gelt. In Sach­sen gilt: Bit­te rufen Sie für die Ter­min­ver­ga­be die Tele­fon­num­mer 0800-0899089 an

Wel­chen Nut­zen hat die Imp­fung?

Mit der Coro­na-Schutz­imp­fung sinkt das Risi­ko, an Covid-19 zu erkran­ken bzw. einen schwe­ren Krank­heits­ver­lauf zu erlei­den, sehr stark ab. Die Imp­fung ist damit neben kon­se­quen­ten Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men das wich­tigs­te Mit­tel im Kampf gegen die Pan­de­mie. Ob Geimpf­te trotz­dem Coro­na­vi­ren an Drit­te wei­ter­ge­ben kön­nen, ist noch nicht sicher aus­zu­schlie­ßen. Des­halb gel­ten die Hygie­ne- und Abstands­re­geln auch für Geimpf­te.

Wel­che Neben­wir­kun­gen sind bekannt?

Die Impf­stof­fe wur­den vor der euro­päi­schen Zulas­sung bei meh­re­ren zehn­tau­send Frei­wil­li­gen unter­sucht. Bis­her tra­ten kei­ne schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen auf. Das Risi­ko, Schä­den durch die Covid-19-Erkran­kung davon­zu­tra­gen, ist viel höher als das Impf­ri­si­ko. Befürch­tun­gen, der Impf­stoff könn­te die Erb­an­la­gen schä­di­gen, sind unbe­grün­det. Mög­li­che Impf­re­ak­tio­nen sind u. a. Schmer­zen an der Ein­stich­stel­le, Erschöp­fung oder Kopf­schmer­zen. Sie ver­schwin­den nor­ma­ler­wei­se inner­halb von zwei Tagen. Wer meint, die Imp­fung nicht gut ver­tra­gen zu haben, kann Neben­wir­kun­gen über die App safe­vac 2.0 des Paul-Ehr­lich-Insti­tuts mel­den. Wer sei­ne Beob­ach­tun­gen nach der Imp­fung direkt mit einem Arz­nei­mit­tel-Exper­ten bespre­chen möch­te, kann ger­ne die Apo­the­ke vor Ort auf­su­chen und dort die mög­li­chen Neben­wir­kun­gen mel­den. Soll­ten Sie dazu wei­te­re Fra­gen haben, spre­chen Sie uns dar­auf an.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Schutz­imp­fung erhal­ten Sie unter www.zusammengegencorona.de sowie unter www.coronavirus-sachsen.de

Bei Fra­gen sind wir gern für Sie da!

 

 

Foto erstellt von freepik - de.freepik.com